4. Spieltag Kreisoberliga E-Junioren

MSV Pampow – SV Schiffahrt u. Hafen Wismar 0:6

Am Samstag hatten wir den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer aus Wismar zu Gast.

Personell konnten wir aus den Vollen schöpfen, und unser Ziel war es, dem Tabellenführer ein Bein zu stellen.

Ohne großes Abtasten ging es gleich richtig zur Sache.

Die Gäste kamen mit viel Druck und wir spielten von Anbeginn zu defensiv.

Das war nicht unser Plan.

Wir kamen zwar zu guten Möglichkeiten aber gerade im ersten Abschnitt bestimmten die Gäste das Geschehen.

So dauerte es bis zur 12. Minute als wir das erste Mal den Ball aus unserem Tor holen mussten.

Die Jungs von Schiffahrt waren ab da an richtig im Spiel und nur drei Minuten später stand es 0:2 aus unserer Sicht.

Wir hatten kein Zugriff auf das Spiel und mussten in der 18. Minute das 0:3 hinnehmen.

Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Pause.

Wir sprachen den Jungs und Mädels nochmals Mut zu und erhofften uns mehr Kampf und Einsatzbereitschaft für den zweiten Abschnitt.

Zwar lief es in der zweiten Hälfte etwas besser für uns doch der Torerfolg blieb leider aus.

Auch durch Umstellen der Mannschaft und durch Einwechslungen kamen wir nicht zu einem Treffer.

Der Gegner beschränkte sich auf das Konterspiel und erzielte drei weitere Treffer.

Am Ende müssen wir uns mit 0:6 geschlagen geben und kassieren unsere erste Niederlage in dieser Saison.

Eine Niederlage die mehr als unnötig war.

Leider haben wir uns zu sehr von der Tabellensituation und den Ergebnissen vom Gegner im Vorfeld beeinflussen lassen.

Das war Angsthasen Fußball was wir gespielt (oder nicht gespielt) haben.

Ich glaube wir hätten noch eine Stunde weiterspielen können und hätten an diesem Tag kein Tor erzielt.

Was soll`s – solche Tage gibt es nun mal.

Manchmal ist es besser, wenn man sich nicht so viel Gedanken über den Gegner macht.

Für uns heißt es jetzt Mund abputzen und am kommenden Donnerstag gegen den FC Mecklenburg die richtige Reaktion zeigen.

Kopf hoch -weiter geht’s.

Piratenbande am Start:

Lio, Adrian, Nele, Elias, Lukas, Matti, Matti Max, Liesi, Emil, Jonas, Lotti und Paul

Text: Jan Albrecht