Die Abteilung Volleyball des MSV Pampow ist eine starke Truppe!

Aufbauend auf einer Jugendarbeit, die jetzt dreimal in Folge mit dem Titel „ Jugendtrainingszentrum“ des Landesverbandes ausgezeichnet wurde, konnte in den letzten Jahren eine beachtliche Erfolgsstory verbucht werden: Teilnahme an drei Deutschen Meisterschaften, an noch mehr Norddeutschen Meisterschaften mit einem Sieg und etlichen Landesmeisterschaften in den Medaillenrängen! Das führt zu drei Damenmannschaften und seit neuestem auch einer Herrenmannschaft, die am Spielbetrieb des Landesverbandes und des Regionalbereiches Nord teilnehmen. Nicht zu vergessen die „Freizeitvolleyballer“, die im Mixed – Spielbetrieb gut aufgestellt sind.

Alle Informationen rund um den Volleyball im MSV findet ihr hier, schaut also regelmäßig rein!

Volleyball in Pampow
Volleyball in Pampow hat 33 neue Fotos hinzugefügt.3 Wochen her
Regionalliga: es geht aufwärts!

Die Gäste aus Kiel sind ebenso ein Kellerkind wie unsere Damen. Somit stand heute in sogenanntes Kellerduell an. Aber das ist rückblickend nur die halbe Wahrheit: es war ein Duell der Kellergiganten!

Die Tribüne sah ein spannendes Spiel auf hohem Niveau, KTV 2 ging im ersten Satz erst einmal mit 4:0 in Führung, ehe zwei Angriffe der Pampowerinnen den MSV ins Spiel brachte. Einige Angriffe weiter sah den MSV dann vorn, der den knappen Vorsprung aber nicht halten konnte: zu viele Angriffe landeten nicht dort, wo es hätte sein sollen. Im zweiten Satzdrittel schien endlich die Abstimmung zu funktionieren, wodurch ein leichter Vorteil für den MSV erkämpft wurde. Und dann kam dieser kleine fürchterliche Fehlerteufel auf das Feld und bescherte den Gästen den Ausgleich und auch die Führung! Erst bei 24:26 war die knappe Rallye für unsere Gäste entschieden!
Im zweiten Satz profitierte der MSV-Sechser von vielen Fehlern der Damen vom Kieler TV, die anscheinend in diesem Satz eine Auszeit nahmen. Auch wenn zum Ende den Pampower Damen einige unnötige Fehler unterliefen, wurde der zweite Satz 25:19 gewonnen, Ausgleich!
Leider war aus Pampower Sicht um dritten Satz die Pause der Gäste vorbei, der Satzbeginn mit einem Zwischenstand von 2:9 aus Pampower Sicht spricht Bände! Das am Ende noch 18 Zähler auf der Pampower Seite zur Protokoll standen, ist einer überragenden Kimberly Henkelmann zu verdanken! Die Punkte am Satzende brachten das nötige Selbstvertrauen und Spirit ins MSV-Team, denn jetzt mit dem Rücken an der Wand ging Pampow mit 8:1 in Führung und gab diese auch nicht mehr her! Damit Satzausgleich bei 25:15, ein wichtiger Punkt auf dem Konto und den Tiebreak vor den Augen. In der laufenden Saison agierten die MSV-Damen eher glücklos im Tiebreak, aber heute waren sie wieder die Tiebreakmonster, wie wir sie aus der letzten Saison kennen: 15:10 für den Gastgeber, zwei Punkte auf dem Konto, die den MSV erstmal aus den Abstiegsplätzen heraus brachten – wenn auch nur knapp …
Glückwunsch an das Team!
Bei den widrigen Wetterumständen bleibt zu hoffen, das die Gäste und auch die Schiedsrichter heil und gesund nach Hause gekommen sind.
#erstmalballern #dorfkader #drumforces #allesistmöglichsamstag
Volleyball in Pampow
Volleyball in Pampow3 Wochen her
In einem hart umkämpften Spiel bleiben 2 Punkte in der grünen Hölle💪🏽🥁 #erstmalballern #2Punkte #Dorfkader #allesistmöglichsamstag #besteFans #drumforces #pureLustamLeben
Volleyball in Pampow
Volleyball in Pampow hat svbadlaer-volleyball.des Beitrag geteilt.4 Wochen her
VolleyPassion2.0 soll mit Beitragspflicht 2020/21 kommen! 12 Euro sind angedacht!
Und tragen soll es die breite Basis der Volleyballer/innen, die mit Spielerpass am Spielbetrieb teilnimmt. Nur diese Basis sieht kein Nutzen und keine Mehrwerte in VolleyPassion. Wir zweifeln auch daran, dass nach der Umfrageaktion des DVV VolleyPassion2 die Lösung mit neuen Angeboten ist. Jeder Häusle-Bauer erkundigt sich vor dem Hausbau nach Baukosten und laufenden Kosten. Wir haben deshalb dem DVV und NWVV 14 Fragen gestellt, die auch auf die Kosten und Planungen seitens VolleyPassion eingehen: Wenn man von der Basis der Volleyballerinnen mit Spielerpass ab der Saison 2020/21 einen Pflichtbeitrag von 12 Euro haben möchte, ist es nur allzu verständlich, wenn man die Basis, das sind wir alle, in seine Planungen einbezieht! Wir sind nicht wie viele Funktionäre dafür, die Füße bis zur Vorstellung von VolleyPassion2 stillzuhalten und einfach die Entscheidung auf einem Verbandstag/Hauptausschuss des DVV im Sommer/Herbst hinzunehmen. Dafür liegt uns Volleyball zu sehr am Herzen und wir denken nicht zuerst an dem Geldbeutel der Verbände! Wir wollen Mitglieder gewinnen und nicht verlieren!
Am 14.01.2019 haben wir dem DVV und NWVV folgende Fragen gestellt:
Fragen zu Volleypassion und Beitragspflicht für Passinhaber
1. Wie viele Registrierungen in den drei einzelnen Kategorien gibt es? (Basic, Premium, Supporter)
2. Wie hoch waren die Kosten für Volleypassion bisher im Jahr 2018? (Fremdleistungen-Eigenleistungen). Wie hoch waren die Einnahmen?
3. Wie hoch sind die Kosten für 2019 veranschlagt? Welche Einnahmen sind geplant?
4. Ist es denkbar, dass man Volleypassion ohne Weiterentwicklung so belässt und Kosten einspart, aber die gewünschte Form mit Erfassung der Volleyballer so weiterhin bekommt? Dann wäre eine Kostenpflicht zum Wohle aller nicht mehr nötig!
5. Alle Formen der Weiterentwicklung von Volleypassion werden schon von anderen Webseiten erfasst. Mehrwerte für die Volleyballer in Volleypassion gibt es nicht. Volleypassion wäre sinnvoll gewesen, wenn alle Landesverbände sich auf ein Verwaltungssystem (SAMS, Phönix) geeinigt hätten. Darauf hätte man einen DVV Pass aufbauen können. Wurde der zweite Schritt vor dem ersten Schritt gemacht?
6. Gibt es mittlerweile ein öffentliches Protokoll der Hauptausschuss-Sitzung vom November 2018? In den Grundsatzbeschlüssen vom Hauptausschuss des DVV steht: VolleyPassion soll 2020 kostenpflichtig werden. Haben die Landesverbände die Chance auf Ihren Verbandstagen 2019 über die Kostenpflicht abzustimmen?
7. Dr. Heinz Wübbena hat auf der Beachsitzung gesagt, dass für 2020/21 für Spielerpass-Inhaber eine Gebühr von 12 Euro für die DVV-Id der Passinhaber geplant ist. Nach Abzug der Steuern sollen ein Drittel für die Nationalmannschaften, ein Drittel für die Jugend des DVV und ein Drittel für Vorhaben der Landesverbände sein.
Hat er Recht oder liegt er falsch?
8. Warum wird bei der Umfrageaktion bzgl. Volleypassion nicht eine Mail generiert, die alle Nutzer von Volleypassion direkt anschreibt (wie beim einmaligen Newsletter)?
9. Warum gibt es bei der Umfrage zu Volleypassion keine Frage bzgl. der Beiträge – in der Form – sind sie bereit für ihren DVV-Id und der Nutzung von Volleypassion als Passinhaber eine Gebühr zu zahlen?
10. Warum informiert man die Basis nicht über das Commitment des Bezahlsystems direkt und nimmt die Basis mit? Der DVV beschreibt ein Wir-Gefühl, das gibt es so nur zwischen dem DVV und den Funktionären der Landesverbände. Ein ganz dummes Gefühl beschleicht uns, da sollen auf dem nächsten Verbandstag oder Hauptausschuss des DVV in diesem Jahr, ohne dass die Basis mitgenommen wird, ein Bezahlsystem installiert werden. Oder liegen wir da völlig falsch?
11. Sehen die Funktionäre in den Verbänden nur das Geld? Registriert man nicht, dass der Volleyballsport mit 411.000 Mitgliedern mit dieser Maßnahme fünfstellige Mitgliederzahlen verliert?
Liegen wir da völlig falsch?
12. Gerade an der Schwelle zum Erwachsenenwerden mit 18-20 Jahren sind viele junge Erwachsene in der Ausbildung/Studium. Da tun auch 12 Euro weh, weil sie ohne Mehrwert für die Person sind. Sind 12 Euro für eine sozial benachteiligte Person nicht viel Geld? Wird Volleyball zum Sport für Privilegierte?
13. Ist es nach der Insolvenz des Haupttrikotpartners des DVV nicht nahezu grotesk über noch mehr Hauptamtlichkeit im DVV zu entscheiden?
14. Wurde die Umfrageaktion zu Volleypassion gestoppt? Ja. Die Umfrageaktion wurde am 21. Dezember 2018 gestartet und am 12. Januar 2019 beendet.
Gerne hätten wir noch Antworten zu den 13 offenen Fragen.
Wir freuen uns, wenn Ihr diese Info liked und an viele aktive Volleyballer/innen weiterleitet, die VolleyPassion2.0 ab 2020/21 zahlen sollen.

Stefan Bertelsmann und Frank Hörster
SV Bad Laer

Bild: 2020/21 zahlen diese Volleyballerinnen dann jeweils persönlich 12 Euro an den DVV - sind 840 Euro für den DVV!
Vielen Dank für das Lesen: Nachricht liken und Teilen!
Volleyball in Pampow
Volleyball in Pampow hat 10 neue Fotos hinzugefügt.4 Wochen her
Neujahrsturnier der Mixer wieder mit voller Hütte

Erst an diesem Wochenende fand das traditionelle Neujahrsturnier der Mixer statt – die Halle stand einfach nicht früher zur Verfügung. Um so schöner, dass trotzdem 11 Mannschaften um den Pokal kämpfen wollten.

Um den Spielplan „runder“ zu gestalten, wurde eine zwölfte Mannschaft gebildet, die aus Spielern aller Mannschaften zusammengesetzt wurde, die gerade spielfrei hatten. Eine Idee, die gut angenommen wurde! Feine Sache das!
So wurde in der Vorrunde in zwei Staffeln mit je sechs Mannschaften gespielt, das MSV-Sixpack ging mit drei Siegen und zwei Niederlagen ins Platzierungsspiel. Die Niederlagen sind den altbekannten Recken von Fanta Six und dem späteren Turniersieger In-Team aus Hamburg zu verdanken …
Damit waren die Reserven aber auch so ziemlich aufgebraucht! ESV Joker erwies sich im Spiel um Platz fünf als robuster, die starke Abwehr der PampowerInnen konnte die Annahmeprobleme nur kaschieren aber eben nicht egalisieren. Damit Platz sechs für den MSV. Glückwunsch!

Das Finale bestritten TuS Hohnstorf und die bereits erwähnten intimen Hamburger – ein Spiel auf sehenswertem Niveau

Dank an dieser Stelle an das Orga-Team und vor allem Martina für das Catering, die den meisten von den Mixed-Spieltagen bekannt sein dürfte!

Bis hoffentlich nächstes Jahr!